Español Deutsch Français English Japan

...

.........

 


 
 
ECUADOR

ECUADOR

Trotz der relativ kleinen Fläche (256’370km2, 98'985 Quadratmeilen) hat Ecuador die grösste Biodiversität po Fläche der ganzen Welt. Gemäss einer Studie der „Conservation International“ gehört Ecuador zu den 17 „mega facettenreichen“ Länder, neben den Vereinigten Staaten, China, Australien, Brasilien und Mexico. Mit 9.2 Spezies pro km2 belegt Ecuador den ersten Platz der Welt bezüglich Spezies pro Fläche..

Die Reichhaltigkeit dieses Landes liegt in der Vielfalt, natürlich sowie auch kulturell. Ecuador hat 4 verschiedene und einzigartige Regionen: den Regenwald, die Küste, das Hochland der Anden und die Galapagos Inselgruppe. Diese vier Regionen sind in 22 Provinzen unterteilt. Neben der exuberanten Biodiversität, beherbert Ecuador eine eindrückliche Vielfalt ethnischer Gruppen, darunter einige unberührte Gemeinden, welche immer noch die nichtwestlichen oder präkolumbianischen Werte vertreten und kulterelle Erscheinungsformen praktizieren.

Lage: Ecuador ist eines der kleinsten Länder auf dem Amerikanischen Kontinent. Durch die Equatorlinie geteilt liegt es sowohl auf der nördlichen, sowie auf der südlichen Halbkugel der Erde, was dem Land im 19. Jahrhundert seinen Namen gab. Ecuador grenzt an Kolumbien (Norden), Peru (Süden und Osten) und and den pazifischen Ozean (Westen).

Populatioin: Ungefähr 13 Millionen

Sprache: Die offizielle Sprache ist Spanisch. Die meisten indiogenen Völker sprechen Quichua. In vielen Schulen wird Englisch als die zweite Sprache unterrichtet. Es gibt 18 verschiedene Sprachen unter den ecuatorianischen Gemeinden.

Religion: 95% Katholiken

Währung: US Dollar. Die Regierung hat eine Serie von 1, 5, 10, 25 und 50 Cent Münzen hergestellt, welche die gleiche Währung wie die US-Dollarmünzen haben (welche auch akzeptiert werden). Banken sind unter der Woche von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet, Samstags nur halbtags geöffnet. Geldwechsel ist täglich in den großen Hotels möglich.

Regierung: Demokratisch. Der aktuelle Präsident ist Rafael Correa.

Klima: Ecuador liegt in der tropischen Zone. Das Klima des Landes reicht vom tropischen Regen im Amazonas bis zu ewigem Schnee auf den Gipfel der Berge. Temperaturen der Städte im Hochland reichen von 10°C bis 21°C während die Temperaturen der Küsteregionen tagsüber von 15°C bis 26°C variieren können. Das Wetter des Dschungels ist konstant: regnerisch, feucht und warm. Auf den Galapagos-Inseln ist es immer sonnig und warm, wobei die Temperatur in den Monaten von Juni bis November etwas sinkt.


WAS MAN ANZIEHEN SOLL:
In Quito und im Hochland: bekleiden Sie sich mit Frühlingskleidung während den Monaten Juni, Juli und August. Während dem Rest des Jahres packen Sie auch wärmere Kleidung, zum Beispiel Herbstkleidung, in ihr Gepäck. Eine Regenjacke oder eine normale Jacke ist zu empfehlen, da es in der Nacht sehr kühl wird.

Guayaquil und andere Küstenregionen: Tragen Sie Sommerkleidung das ganze Jahr durch. Während der Regenzeit von Dezember bis Mai ist es trotzdem sehr warm. In den Monaten von Juni bis November ist es ein wenig kühler, weshalb eine leichte Jacke zu empfehlen ist.

Galapagos: Tragen Sie bequeme Gehschuhe und lockere Kleidung. Kurze Hosen, T-Shirts und Sommerkleidung reichen aus. Vergessen Sie nicht einen Sonnenhut, eine Kamere, Sonnencrème und den Badeanzug mitzubringen. In den Monaten von Juni bis November ist es oft bewölkt und ein bisschen kühler. Bringen Sie zu dieser Zeit eine leichte Jacke mit.

Amazonas oder Dschungel: Tragen Sie Regenkleidung. Wenn Sie die Möglichkeit haben einen Regenponcho zu aufzutreiben nehmen Sie den mit, sowie einige Paare leichte lange Hosen und langärmlige Hemden. Kurze Hosen sind aufgrund der Insekten und der mächtigen Vegetation nicht empfehlenswert. Einen Hut, Gummistiefel und Anti-Insektenspray sollten Sie auch nicht vergessen.


 

FLUGHAFENTAXEN: Eine Gebühr in der Höhe von $25 ist zu bezahlen wenn man das Land von Quito oder Guayaquil aus verlassen will.

TOURISTENVISUM: Touristen können bis zu 90 Tage ohne Visum in Ecuador bleiben.

TAXIGEBÜHREN: ungefähr 3 – 4 Dollar vom Flughafen in die Stadt. Diese Preise können von Stadt zu Stadt variieren.

TRANSPORT:

Die größeren Städte (Guayaquil, Quito und Cuenca) haben Flughafen, welche, neben den internationalen Fluggesellschaften, von den lokalen Fluggesellschaften Tame, Aerogal und Icaro angeflogen werden. Busgesellschaften bieten Landtransport an. Sie können in jeden beliebigen Bus einsteigen, der ihre gewünschte Destination anfährt. Jede Stadt hat einen eigenen Busbahnhof, mit häufigen Abfahrten in alle verschiedenen Provinzen des Landes..

ZUGFAHRT-ABENTEUER
Zugfahrten in Ecuador können langsam und unbequem sein. Aber sie sind ein wahres Erlebnis. Der Transandenzug ist eine spektakuläre Touristenattraktion um das abwechslungsreiche Klima und die wunderschöne, natürliche und kulturelle Landschaft bewundern zu können. Die alten Dampfmaschinen und die eigentartigen „autoferros“ (Eisenautos), die durch die Anden fahren sind fast Reliquien. Die „autoferros“ sind eigentlich altertümliche Busse mit Bremsen, welche mit Sand funktionieren. Ein solcher Bus wurde nun auf das Gestell eines Zugwagens montiert und mit einem Dieselmotor ausgerüstet.
Ausländer sind oft erstaunt darüber, dass es erlaubt ist auf das Dach des Zuges zu klettern. Wir empfehlen, dass Sie einen Hut aufsetzen, sich mit Sonnencrème einschmieren und auf das Zugdach klettern. Es bietet die beste Aussicht für ein einmaliges Erlebnis. Aber Vorsicht vor den Ästen und den Tunnels!
Zugverkehr in Ecuador begann im Jahre 1910 als die Strecke Quito – Guayaquil eröffnet wurde. Im Jahre 1895 nahm der damalige Präsident Eloy Alfaro mit einer amerikanischen Firma Kontakt auf und schilderte ihr sein Interesse die damals so genannte „schwierigste Eisenbahn der Welt“ zu bauen. Der Bau begann im Jahre 1899. Diese Bahnstrecke verkürzte die 9-tägige Wanderung, welche während der Regenzeit nicht durchzuführen war, auf eine 2-tägige Bahnfahrt. Schon bald wurde sie als eine der großartigsten Eisenbahnfahrten der Welt bejubelt.
Grosse Teile der Quito – Guayaquil Eisenbahn wurden während den vernichtenden Fluten der Nanturkatastrofe „El Niño“ im Jahre 1982 – 83 zerstört, einige Abschnitte wurden aber seither repariert.
.

RIOBAMBA–NARIZ DEL DIABLO –RIOBAMBA
Der „Autoferro“ verlässt den Bahnhof von Riobamba, führt an Cajabamba, den Colta-Lagunen und dem kleinen Dorf „Guamote“ vorbei. Er steigt hoch bis zu einem malerischen Dorf im Hochland, welches den Namen „Alausi“ trägt. Anschliessend folgt der aufregendste Teil der Fahrt, man sagt es sei eines spektakulärsten Erlebnisse der Welt. Der Zug überwindet im Zick-zack sehr steiles Gefäll, welches „Nariz del Diablo“ (Nase des Teufels) genannt wird. Ein atemraubendes Abenteuer! Der Zug fährt rückwärts wieder hinunter. Nach 30 Minuten fährt er nach Alausi zurück. Diese Stadt besitzt wunderschöne Strassen aus Kopfsteinpflaster, Häuser aus der Kolonialzeit und farbenfrohe Märkte, denen sich sich auf jeden Fall lohnt einen Besuch abzustatten!

 

Abfahrten:
Mittwoch, Freitag und Sonntag:
07:00 Uhr

Der „Autoferro“ kehrt ca. um 12:30 nach Alausi zurück.

Preis:
Die Fahrt: Riobamba – Nariz del Diablo – Alausi kostet $14


 

Next Departures
DATE TOUR
2011-02-07Cuyabeno 4D/3N
2011-02-14Cuyabeno 4D/3N
2011-02-21Cuyabeno 4D/3N
2011-02-28Cuyabeno 4D/3N
2011-03-07Cuyabeno 4D/3N
2011-03-14Cuyabeno 4D/3N
2011-03-21Cuyabeno 4D/3N
2011-03-07Cuyabeno 4 or 5 Day Tour
RESERVAR


QUITO: Juan León Mera N24-91 & Mariscal Foch
PHONE: (593-2)2903629 / (593-2)2527751
OTAVALO: Sucre y Morales (Corner) PHONE: (593-6)2926244
Email: info@ecomontestour.com
MSN: ecomontes@hotmail.com
ECUADOR - SOUTH AMERICA

Member of:
Recommended by:...........
 

Camara de Turismo de PichinchaMinisterio de Turismo del EcuadorMinisterio del AmbienteCamara Turismo Imbabura---Petit FuteRough Guides

(C)Copyright Ecomontes Tour Cia. Ltda. 2008